• Die Grüne Stadt

Begrünte Büros für die Motivation
Pflanzen sollten selbst ausgesucht werden

Büropflanzen Pflanzen am Arbeitsplatz haben positive Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit. Zu diesem Ergebnis kommen viele Studien, die sich mit dem Einfluss von Pflanzen auf die Arbeitsbedingungen beschäftigt haben. Verbesserte Raumluft durch geringeren Schadstoffgehalt und verbesserte Luftfeuchtigkeit sowie ein geringer Lärmpegel sind die offensichtlichen Ergebnisse, wenn Räume mit natürlichen Pflanzen begrünt werden. Alles das ist bereits hinlänglich bekannt. Doch Pflanzen können noch mehr: Sie haben ebenfalls sehr positive Auswirkungen auf die menschliche Psyche – nicht nur in den eigenen vier Wänden, sondern auch am Arbeitsplatz. Die niederländischen Forscher John Klein Hesselink und Liliane Hostaken vom Institut für Arbeitssicherheit in Den Haag haben untersucht, wie sich begrünte Arbeitsplätze auf das psychische Wohlergehen der Mitarbeiter auswirkt. Dazu haben die Wissenschaftler unter anderem 300 Arbeitnehmer in sechs Unternehmen befragt. Das Ergebnis der Untersuchung ist eindeutig: Pflanzen sind grundsätzlich gut für die Psyche – und sie sind es auf sehr vielfältige und unterschiedliche Weise.

Pflanzenpflege ist Männersache

Blühende Pflanzen Die befragten Mitarbeiter waren sich darin einig, dass ein begrüntes Büro die Arbeit weniger belastend wirken lässt, was wiederum den psychologischen Effekt hat, dass die dadurch ausgelösten vermehrten Erfolgserlebnisse das Selbstvertrauen steigern. Gleichzeitig gaben die befragten Arbeitnehmer an, erhöhen Pflanzen die Arbeitsfreunde, also die Motivation, und vermitteln ein Gefühl des Wohlbefindens. Für den überwiegenden Teil der Mitarbeiter schaffen Pflanzen am Arbeitsplatz außerdem das Gefühl “eins mit der Natur“ zu sein. Die Verbundenheit mit der “Natur in Reichweite“ wussten auch die Mitarbeiter zu schätzen, die nicht unbedingt für die Versorgung der Pflanzen verantwortlich sein wollen. Dabei stellte sich auch etwas Überraschendes heraus: Männer tendieren eher dazu die Büropflanzen zu versorgen als Frauen. Außerdem zeigten die weiblichen Mitarbeiter eine deutliche Neigung zu blühenden Pflanzen oder zu Schnittblumen.

Pflanzen für die Individualität

Unterschiede in der Bewertung des grünen Arbeitsplatzes stellten sich auch im Zusammenhang mit dem Alter heraus. Während junge Mitarbeiter die Pflanzen häufig als “Stütze am Arbeitsplatz“ sahen, betrachten die älteren Kollegen das Zimmergrün eher als Mittel zur individuellen Gestaltung des Arbeitsplatzes und damit zur Kontrolle über das tägliche Umfeld. Die niederländischen Wissenschaftler raten daher dazu, dass sich die Angestellten selbst die Pflanzen aussuchen dürfen. Immerhin gibt es auch bei Pflanzen ganz individuelle Vorlieben. Während die einen eher üppiges Grün bevorzugen, gefallen den anderen eher filigrane Pflanzen. Auffällig oft werden aber für die Gestaltung des Arbeitsplatzes Pflanzen gewählt, bei denen sich das Wachsen und Gedeihen deutlich beobachten lässt. Langsam wachsende Pflanzen können von den Mitarbeitern mit Stillstand assoziiert werden – und das ist für die Motivation nicht zuträglich. Können die Arbeitnehmer hingegen das Wachsen und die Entwicklung des Bürogrüns wahrnehmen, so symbolisiert das für sie Bewegung und Fortschritt.

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*